Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Kontakt

Stadt Graz Umweltamt
Schmiedgasse 26/IV
8011 Graz

Tel: +43 316 872-4301
Oekostadt Graz
Sie sind hier:

21.07.2017

Gesundheitstipps für Hitzetage

Sorgen Sie für Abkühlung!

© Foto: Thaut Images, fotolia.com
 

Sommerliche Hitze ist nicht nur Grund zur Freude. Im Gegenteil: Hohe Temperaturen können auch eine große Belastung für die Gesundheit darstellen. Um Hitzetage möglichst gut zu überstehen, sollten folgende Tipps befolgt werden:  

Körperliche Abkühlungsmaßnahmen

  • Starke körperliche Anstrengung meiden.
  • Für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen - Leitungswasser und Mineralwasser sowie verdünnte Fruchtsäfte eignen sich besonders gut.
  • Extreme Hitze sollte gemieden werden - Besorgungen auf die Morgen- und Abendstunden verlegen.
  • Körper mehrmals täglich abkühlen (zum Beispiel durch Duschen).
  • Essen Sie leichte und gut verdauliche Kost. - z.B. Salate, Obst, Gemüse.
  • Schützen Sie sich vor extremer Sonneneinstrahlung - mit Sonnenschirm, Kappe, Sonnenhut, usw.
  • Verstärkte Nutzung von nordseitig gelegenen kühlen Räumen(wo möglich).

Passive "bauliche" Kühlungsmaßnahmen 

  • Frühmorgendliches (Durchzugs-)Kühlen („Querlüften"), auch mit Unterstützung von Ventilatoren und Öffnen der Schranktüren, diese speichern warme Luft.
  • Rollläden, Balken, Fensterläden, Vorhänge etc (außenliegend!) tagsüber geschlossen halten.
  • Außen-Beschattungen von (südlich gerichteten) Gebäudeseiten (wo möglich).
  • Gezielte (geringe) Nutzung von elektrischen und elektronischen Geräten (Abluftwärme!), wie PC, TV, E-Herde, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Lichtstrahler, Lampen mit hoher Leistung, etc.
  • Kühlschränke und Tiefkühltruhen optimal einstellen und nutzen (kurz öffnen) - die Kälte, die vorne/oben „rausströmt" wird an der Rückseite mit hoher Abwärme als mehrfaches produziert.
  • E-Herde mit Dunstabzug ziehen auch die entstehende Wärme ab.
  • Achtung beim Belüften von kühlen Kellerräumen: Abgekühlte warme Außenluft führt zu hoher relativer Luftfeuchtigkeit („Beschlagen") und zu Schimmelbildung (an Wände, bei Kleidung, etc.).
 
  • socialbuttons