Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Kontakt

Stadt Graz Umweltamt
Schmiedgasse 26/IV
8011 Graz

Tel: +43 316 872-4301
Oekostadt Graz
Sie sind hier:

14.12.2018

Neuerungen bei den Umwelt-Förderrichtlinien

Foto: Stadt Graz Umweltamt 
Foto: Stadt Graz Umweltamt
 

Die bisherigen Förderrichtlinien werden weitergeführt, Änderungen gab es in folgenden Bereichen - diese gelten ab 14.12.2018:

  • Förderung von Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen
    Die Förderung von Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen (Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen) soll es BewohnerInnen von Mehrparteienhäusern ermöglichen, PV-Strom auf ihren Dächern zu produzieren und auch selbst zu verbrauchen bzw. in das öffentliche Netz einspeisen. Dies soll nun durch zwei maßgeschneiderte Fördermodelle gewährleistet werden (vgl. §11-14).
     
  • Förderung von Reparaturmaßnahmen
    Mit der Förderung von Reparaturmaßnahmen soll ein Anreiz zur Ressourcenschonung durch Wiederverwendung von grundsätzlich noch gebrauchsfähigen Gegenständen (ReUse) geschaffen werden. Hier wurde ergänzt, dass der Betrieb, der die Reparatur vornimmt entweder im Reparaturführer oder im Grazer Reparaturnetzwerk, das 2018 gegründet wurde, registriert bzw. Mitglied sein muss.
      
  • Förderung einer urbanen Begrünung
    Die Förderung der urbanen Begrünung beinhaltet insbesondere Gemeinschaftsgärten (seit 2012), die Beratung für Dach- und Fassadenbegrünungen (seit 2015) sowie die Beratung bei Gebäudebegrünungen (Mai 2016). Hier wurde die Einreichfrist auf 31. Dezember des laufenden Kalenderjahres verlängert, wobei nur Rechnungen für Anschaffungen aus dem Fachhandel bzw. Fachmärkten und -Betrieben anerkannt werden.
      
  • Förderung von Fernwärme-Heizungsumstellungen nach sozialen Kriterien
    Die Förderbedingungen bleiben im Wesentlichen unverändert, aus grundsätzlichen Überlegungen heraus wurde eine Begrenzung des maximalen Förderbetrages auf 7.000 € festgelegt.

Detaillierte Informationen sowie alle aktuellen Förderrichtlinien des Umweltamtes im Einzelnen finden Sie auf unseren Seiten zu den Förderungen 2018.

 
Mehr zum Thema
  • socialbuttons