Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Kontakt

Stadt Graz Umweltamt
Schmiedgasse 26/IV
8011 Graz

Tel: +43 316 872-4301
Oekostadt Graz
Sie sind hier:

15.06.2016

Tipp: Obst und Gemüse getrennt lagern

Lebensmittel sind wertvoll
Foto: Yantra - Fotolia 
Foto: Yantra - FotoliaFoto: Yantra - Fotolia
 

Pflanzliche Lebensmittel sind meistens länger frisch und lagerfähig als tierische. Obst oder Gemüse kann bei richtiger Lagerung etliche Monate halten und im Idealfall sogar einen ganzen Winter überdauern. Grundsätzlich sollte Obst immer getrennt von Gemüse aufbewahrt werden.

Viele Sorten sondern das Reifegas Ethylen ab. Dieses Gas sorgt dafür, dass andere Obst- und Gemüsesorten im Umkreis schneller reifen und verderben. Viel Ethylen produzieren z. B. Äpfel, Avocados, Bananen, Birnen, Pfirsiche, reife Kiwis, Marillen, Nektarinen und Zwetschgen. Das heißt, Gemüse und Obst, das in ihrer Nachbarschaft aufbewahrt wird, reift bzw. verdirbt umso schneller.

Unter den Gemüsesorten produzieren Broccoli, Erdäpfel, Gurken, Karfiol, Kohlsprossen, Lauch/Porree, Paprika, Pfefferoni, Pilze, Spinat und Tomaten Ethylen. Gurken und Weißkraut sind sehr ethylen-empfindlich, weshalb sie nicht gemeinsam mit anderen Ethylen-Produzenten aufbewahrt werden sollten.

Werden Gurken in der Nachbarschaft von Paprika, Brokkoli, Spinat oder anderen genannten Gemüsearten gelagert, werden sie rasch runzelig und verderben schneller. Karotten werden neben Ethylen produzierenden Sorten bitter, Weißkraut wird gelb.

Quelle: BMLFUW

 
  • socialbuttons